• Meine Erfahrung mit Freediving

    Meine Erfahrung mit Freediving

    In den letzten zehn Tagen habe ich eine großartige Erfahrung mit Freediving gemacht. Freediving, auch Apnoe genannt, bedeutet unter Wasser mit angehaltener Luft tauchen.

    Während der Teilnahme an einem Yoga- und Freediving- Kurs in Ägypten wurde mir bewusst, dass ich Angst davor hatte, tiefer als zehn Meter unter das Wasser  zu gehen. Trotzdem versuchte ich es und pushte mich. Ergebnis: Ich hatte Ohrenschmerzen und die Luft reichte nicht aus. Es war frustrierend.

    Dann tauchte mein Freediving Lehrer mit mir zusammen. Das gab mir das Gefühl von Sicherheit. Ich konzentrierte mich auf den Moment und auf die Bewegung unter Wasser, hörte auf an die Tiefe und an das Luftanhalten zu denken. Und direkt gelang ich doppelt so tief wie sonst immer unter das Wasser und hatte keine Ohrenschmerzen und Luftprobleme. Stattdessen genoss ich das Unterwassersein – fast ganze eineinhalb Minuten lang.

    Als ich wieder auf die Wasseroberfläche stieg, war ich verblüfft: Es war offensichtlich, dass alle meine Grenzen und Probleme fast nur in meinem Kopf existieren und mit der Realität nichts zu tun haben. Mein Körper war bereit, tiefer zu gehen! Mein Kopf nicht.

    Ich habe verstanden, dass es sich auf mein ganzes Leben übertragen lässt – wenn ich denke, dass ich etwas nicht schaffe, bekomme ich den Beweis dafür von meinem Körper und meiner Realität, das es eben nicht möglich ist. Ein ewiger Kreis…

    Eigentlich ist es erschreckend, wie viele Möglichkeiten uns verloren gehen, nur weil wir denken, wir würden etwas nicht können…

    Als ich das begriffen habe, konnte ich sofort viel tiefer unter das Wasser gehen.

    Freediving gab mir eine Idee davon, wie man sich selbst keine Grenzen setzt:

    • Konzentriere dich nicht auf das Ergebnis – nur auf den Moment „Jetzt“ und auf den nächsten Schritt;
    • Entspanne, entspanne und entspanne im Moment, sodass Du einfach Deine Bewegung im Moment geniessen kannst;
    • Dream big! Alles ist möglich…

    Mein persönlicher Rekord in Freediving liegt jetzt bei 29 Meter. Ohne dass ich mir das als Ziel gesetzt hatte.

    PS: Fotos aus der Ägypten Yoga und Freediving Reise

    PPS: Freediving hat viel mit Yoga zu tun.. Das ist vor allem die Beherrschung über den eigenen Kopf – entspannt und locker sein, möglichst keine Gedanken, möglichst nicht selbst konzentriert – und viel Atemtechniken.