Nica Nadezda Agapova, Gründerin der Yoagna Yoga Kurse in Duisburg und gelernte Informatikerin, lernte Yoga im Jahr 1999 lieben und unterrichtet Yoga seit 2006.
Ihr Unterricht zielt daraufhin, möglichst guten Körper -gefühl und -wahrnehmung beim Praktizierenden zu entwickeln sowie sein Bewusstsein zu trainieren, so dass der Geist klarer und ruhiger wird.
Sie ist Spezialistin für das klassische Hatha Yoga mit besonderem Augenmerk für die optimale physiologische Ausrichtung des Körpers. Dabei führt die Nutzung der Kenntnisse der Physiologie zu einer leichteren und sanfteren Ausübung der Asanas und lässt die Muskeln tiefer ansprechen und entspannter werden.
Yoga aus der Sicht der Physiologie öffnet die versteckten Türen des eigenen Körpers und Geistes!

Nica-web-kl

Nicas Yoga-Vita

Nica ist im Dezember 1981 in Westrussland geboren. Im Alter von 3 Jahren fing ihre Beschäftigung mit dem Körpertraining an: sie besuchte Kunstgymnastik und danach semiprofessionellen Tanzunterricht für die nächsten 15 Jahren.

Schon als Teenager faszinierten sie spirituelle Philosophien, geistige Lehren und Erzählungen über Yogi-Meistern der letzten 2000 Jahren. Wissenschaftliche Erkenntnisse im Bereich menschlicher Körper, Gehirn und Psyche waren stets vom großen Interesse für sie.

So deckte das reine Körpertraining des Tanzunterrichts ihr Interesse an dem Thema „wie funktioniert der menschliche Körper und  Geist“ nicht und Ende 1999 fing sie mit Hatha Yoga Unterricht an. Nicas erster Yogalehrer Igor Kuzmin unterrichtete nach Systemen der Yoga-Meister Andrey Sidersky und Andre Lappa aus Kiew. Später lernte sie diese beiden persönlich kennen.

In den Jahren 2001 und 2002 erlernte sie Ashtanga Vinyasa Yoga in Moskau.

2005 absolvierte Nica ein Teacher-Training bei Andrey Sidersky nach seinem System Yoga23, einer Art Vinyasa und Power Yoga mit Qigong Elementen. Seitdem lässt sie sich ständig bei unterschiedlichen Yogalehrern weiterbilden.

Seit 2006 gibt Nica regelmäßig Yogaunterricht in Duisburg sowie Berlin und entwickelt Yoagna Yogakurse in Duisburg, wo mittlerweile unterschiedliche Yoga-Disziplinen vorgestellt werden.

Im Jahr 2007 begegnet Nica Reinhard Gammenthaler, bei dem sie unter anderem Sukshma Vyayama und die Lehre des Pranayama (Verbindung von Atem und Bewegung) stets weiterlernt. Verbindung vom Atem und Bewegung wird zum Kern ihres Unterrichts.

Seit 2012 fliesst noch ein Schwerpunkt in Nicas Unterricht ein – Yoga in Verbindung mit Physiologie. 2012 absolvierte sie unter der Leitung von Simon Borg-Olivier (YogaSynergy, Australien), Physiologe mit 30-jähriger Erfahrung als Yogalehrer, den Lehrgang „Yogaanatomie und -physiologie“ und bereicherte ihr Unterricht mit dem Wissen von Körperreflexen, die es ermöglichen herausfordernde Körperpositionen (Asanas) auszuführen und dabei muskulär entspannt zu bleiben, so eine Art nichts-tun-meditation.

Das Ziel der Yoga Praxis für Nica ist es zu erforschen wie eigenes Bewusstsein und Wahrnehmung funktionieren. Parallel zum Yoga übt sie stets unterschiedliche Bewusstseinspraktiken, basierend auf der Lehren von Buddhismus, Zen, Bio-Energetik, Psychologie. Seit 2008 folgt sie der buddhistischen Tradition Longchen Nyingthik unter der Leitung von Dzogchen Ranyak Patrul Rinpoche.

Nica widmet drei bis vier Monate im Jahr diversen Weiterbildungen durch zahlreiche Yoga- und Meditations-Seminare in Europa und Asien.

Nica_sw-1-web_kl

Zu Nicas Unterricht

„An erster Stelle steht für mich die Sicherheit der Schüler bei der Ausführung der Übungen. Die Übungen passe ich an jeden Schüler an. Ich gestalte den Unterricht möglichst „optimiert“ – so dass der ganze Körper trainiert wird. So wird ein stabiles Muskelkorsett aufgebaut, das den Körper (vor allem die Gelenke) bei Dehnungen stabil hält. Gleichzeitig soll sich mein Yoga so auswirken, dass Geist und Gedankenfluss zur Ruhe kommen, ein besserer Zugang zu sich selbst möglich und das Leben entspannter wird.“
Dem Feedback ihrer Kurs-Teilnehmer zufolge erreicht sie diese Ziel langfristig.
Ein Bericht auf STUDIO47 (TV-Kanal in Duisburg), in dem Nicas Unterricht und ein Interview mit ihr gezeigt wird:

Surja Namaskar (Sonnengruß) Nica’s Variation, Jahr 2012